Menu
Dezember 2017
M D M D F S S
« Dez    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

© 2012 BlogName - All rights reserved.

Firstyme WordPress Theme.
Designed by Charlie Asemota.

Commonwealthbank of Australia Ltd.

28. November 2014 - Author: Ewald

Die Commonwealth Bank of Australia Ltd. ist eine Finanzdienstleistungsfirma aus Sydney. Die Bank gehört zu den vier größten Banken Australiens. Sie ist nicht nur im Bankbereich tätig, sondern verkauft auch Lebensversicherungen. Sie wurde 1911 von der australischen Regierung gegründet. 1991 wurde die Bank an dert Börse notiert und 1996 privatisiert. Sie ist zu über 99 % eine Publikumsgesellschaft. Der Gewinn steigerte sich um 13 % auf 8,6 Milliarden AUD. Das entspricht einem Spitzengewinn in der Geschichte der Bank. In der letzten Zeit kam es zu einem leichten Kurseinbruch, der aber in kurzer Zeit weitgehend wieder aufgeholt wurde.

Die Commonwealth Bank of Australia Ltd. ist eine Finanzdienstleistungsfirma aus Sydney. Die Bank gehört zu den vier größten Banken Australiens. Sie ist nicht nur im Bankbereich tätig, sondern verkauft auch Lebensversicherungen. Sie wurde 1911 von der australischen Regierung gegründet. 1991 wurde die Bank an dert Börse notiert und 1996 privatisiert. Sie ist zu über 99 % eine Publikumsgesellschaft. Der Gewinn steigerte sich um 13 % auf 8,6 Milliarden AUD. Das entspricht einem Spitzengewinn in der Geschichte der Bank. In der letzten Zeit kam es zu einem leichten Kurseinbruch, der aber in kurzer Zeit weitgehend wieder aufgeholt wurde.

Davon abgesehen ist die Bank kerngesund und hat die Finanzkrise bisher gut überstanden. Sie zahlt seit 1991 Dividende und steigert seit 2010 die Dividende, die auch als Stockdividende bezogen werden kann. Das einzige Problem ist die australische Währung, die ein wenig schwächelt gegenüber dem EURO.

Die Bank hat in Australien 1.100 Zweigstellen und verkauft ihre Leistungen auch noch an ungefähr 3.800 Postschaltern. Sie unterhält 4.100 Geldautomaten in Australien. Weltweit können über eine Million Geldautomaten benutzt werden. Auch im asiatischen Raum ist sie gut vertreten. Nicht zu verachten ist die Dividendenrendite von 4,9 %. Die Ausschüttung ist aber mit 75 % zu hoch.

Das Grundkapital ist in rund 1,6 Millarden Aktien aufgeteilt. Rund 45.000 Angestellte arbeiten bei der Bank. Auch hat die Bank sich auf das Informationszeitalter eingestellt. Vor allem das Mobilbanking wird ausgebaut. Der Erfolg der Bank wird aber nach Aussage der Unternehmensleitung von einer starken wirksamen Unternehmensführung abhängen. Nur eine informierte und geschulte Unternehmensleitung garantiert eine starke und stabile Bank. Eine gemeinsame Stärke und Erfahrung garantiert eine jederzeitige Stabilität und Disziplin, um einen nachhaltigen Zeitwert für die Aktionäre zu schaffen.

Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie mir bitte unten in das Nachrichtenfeld.

Die Internetadresse der Commonwealthbank of Australia Ltd. lautet: www.commbank.com.au

WKN 882695; ISIN AU 000 000 CBA 7

Kennzahlen

Kurs 27.11.2014: 56,80 €

Dividende

2009 = 2,90 AUD

2010 = 3,20 AUD

2011 = 3,34 AUD

2012 = 3,64 AUD

2013 = 4,01 AUD

Die Ausschüttungsquote beträgt ungefähr 75 % und ist damit zu hoch.

Dividendenrendite zirka 4,91 %

Die Dividendenrendite kann man bei der jetzigen Marktlage als sehr gut bezeichnen.

Dividendensteigerung 10,16 %

Kurs/Gewinn-Verhältnis 2013 = 15,15

Das Kursgewinnverhältnis liegt im historischen Durchschnitt.

Kurs/Cashflow-Verhältnis = –

Umsatz 2013 = 43,1 Milliarden AUD

Kurs/Buchwert-Verhältnis = 1,93

Eigenkapitalquote 2013 = 6,05 %

Die Eigenkapitalquote ist in Ordnung, was nicht heißt, daß sie nicht noch höher sein könnte.

Konzernergebnis je Aktie 5,34 AUD

 

Andere User lasen auch noch:

Erfolgsgeschichten mit Aktien! – Ihre auch? (siehe letzte Beiträge)

Becton Dickinson – Ein Medizintechnologieunternehmen aus den USA (siehe Archiv September 2014)

Verdienstquellen mit Aktien – Machen das wirklich alle? (siehe Archiv September 2014)

 

Nachbemerkung

Es handelt sich nicht um eine Kaufempfehlung, sondern nur um eine allgemeine Darstellung. Für die Richtigkeit kann nicht garantiert werden. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Der Kauf von Effekten (Wertpapiere, Aktien usw.) kann zu Kurssteigerungen, aber auch zu Kursverlusten bis zum Totalverlust führen.

Ich kann keine Kurse voraussagen. Niemand kann das. Sonst hätte jeder die Möglichkeit wohlhabend zu werden. Oft handelt es sich auch nur um Darstellungsweisen zur leichteren Erfassung von Daten.

Beispiel: Die Aktie XYZ stieg von 10 EURO (niedrigster Kurs) auf 30 EURO (höchster Kurs). Das hat niemand. Sonst müßte ich ermitteln: Frau Schmitz hat zu dem Kurs gekauft und zu dem Kurs verkauft. Herr Müller hat zu einem anderen Kurs gekauft und zu einem anderen Kurs verkauft. Das wäre mit unverhältnismäßig viel Arbeit verbunden. Das tut sich keiner an.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Keine Kommentare - Categories: Aktiengesellschaften